Verwerfung II

Ausgeworfen hast du die Lichter
mit deinem Gebrüll. Kein Dichter
bist du, nur Möchtegern, nur Will.
Kein Können ist in dir und wird
nie sein, nur Dilettant. Das führt
zu Unterlassung, macht dich still.
Es dunkelt schon um dich, du Nie,
du Fast und Nimmermehr, das schrie
und schwieg in einem. Bist nicht
warst nicht wirst nie sein. Es reißt
in dir das Fehlen alles ein: Es heißt,
man müsse fehlen, dass es geht.
Doch es geht nicht. Es hakt. Es hängt.
Aus nichts hat es dich leer, du Rest,
zurückgelassen. Bist verschenkt,
verworfen. Feiern wir ein schales Fest,
für mehr ist keine Zeit und keine Luft,
kein Raum in deiner engen Niemandsbrust.

« Vorherige SeiteNächste Seite »